Die brandenburgische CDU – Politikerin Saskia Ludwig hat erneut den Einsatz von Seilbahnen im ÖPNV in Potsdam zur Entlastung des Straßenverkehrs in Brandenburgs Landeshauptstadt gefordert. Zugleich schlägt sie vor, das Projekt aus Mitteln des Konjunkturpakets zu finanzieren.

Ludwig: „Das vom Umfang her einzigartige Konjunkturpaket soll auch Gelder für Projekte zukunftsweisender Mobilität bereithalten.
Hier ist von einem Milliardenbetrag für den ÖPNV die Rede. Die Finanzierung der Seilbahn durch diese Konjunkturmittel wäre daher ein logischer Schritt. Mit der Errichtung von Seilbahnverbindungen in Potsdam hätte die Stadt eine gute Möglichkeit, die dringend nötige Verkehrsentlastung zu schaffen und mit einer innovativen Idee zu verbinden. Für Leute, die nicht auf das Auto angewiesen sind, käme ein weiteres attraktives Verkehrsmittel für den individuellen Mobilitätsmix dazu. Auch in anderen Städten in der Welt sind Seilbahnen unterwegs. So ist aktuell beispielsweise eine Seilbahnanlage in einem Gewerbegebiet in Gräfelfing bei München geplant. Die Umsetzung eines solchen Vorhabens bei uns wäre ein großer Wurf für Potsdam und eine moderne Lösung gegen den Stau.“